Radfahrer vs. Hund und Halter

 

Ich laufe des Öfteren mal an einem Weg auf dem sich auch viele Radfahrer befinden.....so weit so gut.

 

Ich weiß nicht, ob Radfahrer der Meinung sind, wir Hundehalter haben hinten Augen?!

Ich sehe hinten nichts, ich laufe und schaue nach VORN!

Und dann kommen diese rasenden Räder von hinten an und setzen zum Überholen an. Was wird wohl nun passieren?

 

Im besten Fall bemerke ich denjenigen und rufe meine Hunde ran. Ich setze sie ab und warte bis der Radler vorbei ist.

Im schlimmsten Fall rennen meine Hunde einfach ins Rad.....denn man glaubt es kaum....auch Hunde haben hinten keine Augen!!

Selbst wenn die Hunde an der Leine sind, ist diese doch mindestens einen Meter lang.....die Hunde möchten ja auch ihre "Zeitung lesen".....und zack riecht es auf der anderen Seite des Weges soooooooo gut, dass Hund mal kurz einen kleinen Schwenker macht.....BÄÄM....reingelaufen ins Rad.

Es kann aber auch passieren, dass ICH einfach mal zur Seite gehe und ins Rad laufe.

 

All das ist so unnötig!

 

Liebe Radfahrer,

wenn ihr Menschen vor euch laufen seht....egal ob mit Hund oder ohne.....klingelt doch von Weitem kurz. Dann haben wir laufenden Menschen die Möglichkeit euch vorbei zu lassen.

 

Wie bei allem, ist doch ein Miteinander besser als ein Gegeneinander!

 

Ich danke euch:-)

 


"Der will doch nur spielen"

 

Meine Hunde und ich laufen fröhlich nebeneinander, voreinander und manchmal hintereinander umher. Vögel fliegen, andere Menschen mit Fahrrädern und Hunden fahren an uns vorbei, das Wetter ist super und wir geniessen den gemeinsamen Gang.

Nichtsahnend gehen wir um´s Eck umzu.........da kommt sie angerannt.......die, wenn auch zugegebener Maßen entzückende, Pinscherhündin. Gerade ein Jahr jung hat sie die dazugehörige Power, die meiner kleinen 12 jährigen Oma schon fehlt.......vielleicht hat sie auch nur einfach keine Lust auf distanzlose Spielchen mit dem Jungbrunnen;-)

 

Mein Rüde schaut mich mit einem Blick an, der sagen will......"boa, nimm dieses nervige Teilchen hier weg"

Ich mich also in den Weg der kleinen Raufmaus stellend, versuche ich diese abzublocken, als die Halterin rief......"die möchte nur spielen".

 

Nicht unhöflich sein wollend rief ich zurück...."das weiß ich, aber meine Hunde möchten so GAR NICHT spielen!"


"Ach? Warum DAS denn nicht? Alle Hunde spielen doch miteinander! Er scheint wohl nicht gut sozialisiert zu sein. Sie waren scheinbar nicht in der Hundeschule."

 

Nun grummelt es schon in meinem Bauch, denn ich frage mich immer wieder, warum Hunde, die nicht spielen möchten, immer gleich eine schlechte Sozialisierung gehabt zu haben scheinen. Ich glaube manchmal, die Fachhhundehalter wissen gar nicht, was dieses Wort bedeutet;-)

 

"Nein, meine Hunde spielen gerne, aber eben nur miteinander! Sie sind schon sehr viel älter und haben zudem auch gesundheitliche Probleme. Also nehmen sie bitte ihren Hund und gehen einfach weiter."

"Ja aber........"

"NEIN!!! NIX ABER! WIR WOLLEN NICHT SPIELEN!!" Und um den ganzen noch mehr Kraft zu geben, knurrt mein kleiner Terrorterrier doch noch eben schnell die, immer noch rumspringende kleine Pinscherdame an.......er ist eben nicht sozialisiert,-)

Nun ging die Halterin mit ihrer Hündin pikiert ihres Weges und ich ärgerte mich wieder mal über eine Gassibegegnung, die so nicht hätte sein müssen.

Ich mag ja nur die "Katzentante" sein , aber über meine Hunde muss mir sicher kein "Fachhundehalter" Vorträge halten......